Gestartet! Die erste Session der Community MobilitÀtsbudget Nutzer*innen & Macherinnen


👍 Done 😇. Das erste Austauschmeeting der Community 🚌đŸšČđŸ›”đŸš—đŸ›ŽđŸš–đŸš‰ #MobilitĂ€tsbudget – Nutzer*innen und Macher*innen hat heute mit rund 40 Personen stattgefunden. Unter dem Motto „Voneinander miteinander Lernen“ erörtern wir die Frage- und Aufgabenstellungen, die mit der EinfĂŒhrung eines MobilitĂ€tsbudgets verbunden sind.

Begonnen haben wir mit dem MobilitĂ€tsaudit, das dabei keinesfalls fehlen darf. Patrick Zenner von Ringana hat zusammen mit Gregor Petri von Triply, beide aus 🇩đŸ‡č, von seinem Projekt berichtet. 

Ringana (erfolgreicher Produzent von Naturkosmetik) hat aufgrund seines großen Wachstums den Unternehmensstandort verlagern mĂŒssen. AusgewĂ€hlt wurde ein Standort, der aktuell nicht gut mit öffentlichen Verkehrsmittels zu erreichen ist. Trotzdem setzt sich die Unternehmensleitung dafĂŒr ein, dass die Mitarbeitenden nicht zwingend mit dem eigenen Auto zur Arbeit kommen mĂŒssen. Alternativen sollten gefunden werden. 

Einige take aways: 

▶Vor der EinfĂŒhrung neuer MobilitĂ€tsangebote muss unbedingt ein Audit zur Istsituation durchgefĂŒhrt werden. „Unser Projekt wĂ€re sonst von Beginn an falsch gelaufen“, sagt Patrick. „Es gilt nicht nur, schnell nach der nĂ€chstbesten Lösung zu greifen, sondern sich zu fragen, was ist wirklich bzw. gesamthaft das Beste? Durch diese Betrachtungsweise haben wir schließlich einen umfĂ€nglicheren und viel zielfĂŒhrenderen Lösungsansatz gewĂ€hlt.“

▶Nach einer breit angelegten Bestandsaufnahme wurden neue Zielwerte anhand von Isochronen (= Erreichbarkeitspotentiale) definiert. Sehr beeindruckend! 

▶ Konkrete Maßnahmen zur VerĂ€nderung des MobilitĂ€tsverhaltens #Verkehrswende wurden umgesetzt. Dabei ging und geht es vor allem um die Bildung von Fahrgemeinschaften mithilfe von @carployee.

▶Ringana hat aber nicht nur neue Angebote eingefĂŒhrt, sondern gleichzeitig auch „fall back Lösungen“ eingerichtet, die genutzt werden können, wenn es mit der Fahrgemeinschaft eben mal nicht klappt: FĂŒr diesen Fall stehen Fahrzeuge und Pedelecs zu VerfĂŒgung. Super! 

▶Kommunikation zum Projekt ist „key“, sollte keinesfalls unterschĂ€tzt werden. 

▶Incentivierungen sollten ebenfalls eingeplant werden – zB Punkteprogramme (fĂŒr die Nutzung), mit denen man Einkaufsgutscheine erhalten kann.

💚-lichen Dank, lieber Patrick, lieber Georg fĂŒr euren tollen Input. Danke liebe Teilnehmenden fĂŒr eure Fragen, den Austausch und dafĂŒr, dass ihr eure Kameras offen hattet đŸ€©. Es war mir eine Freude mit euch!